Der Stein „Dú Thuama“
15798
post-template-default,single,single-post,postid-15798,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Der Stein „Dú Thuama“

Es ist Mai 2019, als ich mit Alexeij über die Seedbank spreche. Und er sieht ein kleines serielles Objekt, das sich in immer gleicher Form – aber immer auch leicht unterschiedlich – neben jeden Stein setzt. Und es könnte zum Beispiel rot sein.

Was für ein Objekt könnte das sein? Auf dem Heimweg nach diesem Gespräch fällt mir eine Geschichte ein, die mir In Irland gleich beim ersten Steintausch passiert ist:

31. März 2019, Irland

Am Abend meiner Ankunft in Doohoma stolpere ich auf meinem Weg in Richtung der Post von Doohoma über einen kantigen Stein, der in der untergehenden Sonne auf der Straße liegt.

Und ich tausche den Stein gegen den ersten der 144 Steine aus München. Doch …. der Kiesel aus München liegt irgendwie verkehrt auf der Straße. Während meines ganzen Weges geht er mir nicht aus dem Kopf und es fühlt sich nicht gut an – gleichzeitig liegt der irische Stein in meiner Hand.

Im Dunkeln versuche ich den Kiesel später wiederzufinden. Und ja, er ist noch da. Ich hebe ihn wieder auf – er wird wohl bei der Erstbesetzung für die Seedbank bleiben.

Und der irische Stein?

Schon hat sich meine Hand an ihn gewöhnt. Und ich muß akzeptieren, daß ich noch nicht weiß, wie ich dann damit umgehen soll, nun einen irischen Stein übrig zu haben.

Nun im Mai 2019 auf dem Heimweg hab ich diesen Stein vor Augen. Er sieht genau so aus, wie ich mir gerade dieses rote Objekt vorgestellt habe. Und so suche ich ihn raus und schaue ihn mir als Kopie an. Ja, das ist er. Und so entsteht der Stein Dú Thuama.

Dú Thuama ist der irische Name von Doohoma. Und der Stein Dú Thuama ist die Kopie dieses einen Steins, dieses Ministücks Irland, das mitkam, obwohl auch sein Tauschpartner wieder mit zurück fuhr – also ohne Gegenleistung.

Ich habe das Gefühl, der Stein Dú Thuama befreit endgültig die Geschichten von der Schwere, die manche Menschen mit dem Aufschreiben oder anderen inhaltlichen Fragen verknüpfen. Er setzt sich einfach neben jeden Stein und macht jeden Tausch vollständig.

Und ganz nebenbei stellt er sich in seiner seriellen Einmaligkeit der natürlichen Einmaligkeit der Steine und Geschichten gegenüber. Und ich hab Lust, das zu erfahren.